Bevor das Undenkbare geschieht wieder

Before the unthinkable cover

Eine international besetzte Diskussionsrunde zur Notwendigkeit der Erdbebensicherheitsforschung und deren Anwendung für das kulturelle Erbe.
Wenn die Statistiken stimmen, werden viele der kulturellen Zentren der Erde in den ersten Jahrzehnten des 21. Jahrhunderts größere Erdbeben zu überstehen haben. Viele haben die Auswirkungen stärkerer Erdbewegungen bereits erleben müssen (wie etwa das Erdbeben in den italienischen Abruzzen). Die Zeit ist also nicht auf der Seite der Erhaltung, und es ist wesentlich, dass sofort gehandelt wird. Der Bedarf an gemeinsamen Anstrengungen in Forschung und Umsetzung, der Entwicklung von Richtlinien und Beratung ist klar, und es steht nicht weniger auf dem Spiel als der Fortbestand vieler Kulturschätze unserer Welt.
Acht Kolleginnen und Kollegen aus fünf Ländern, in denen es regelmäßig zu starken Erdbeben kommt, haben sich bereit erklärt, zu einer Reihe von Fragen Stellung zu nehmen und diese miteinander und mit dem Publikum in Tokio zu diskutieren. Es geht dabei um die nächsten Schritte zum Schutz von Sammlungen vor Erdbebenschäden. Von den Diskutantinnen und Diskutanten stammen einige der besten internationalen Forschungsarbeiten auf den Gebieten der Seismologie, der technischen Ausbildung, der Richtlinien und der Umsetzung von Schadensminderungsmaßnahmen. Mit ihrem Wissen und ihrem Einsatz sind sie auf ihren Gebieten führend.

Participants: 
National Museum of Western Art (Tokyo)
IIC
Date: 
Tuesday, 21 July, 2009 - 23:00
Place: 
Tokyo
Japan

Login to join the discussion

If you are a member, you can log in to join the discussion.